Warum es Männern heute an den „ Schlips“ geht

Warum es Männern heute an den „ Schlips“ geht

Heute ist der Tag an dem traditionell die „ Weiber“ den Männern die Krawatten abschneiden und die Rathäuser stürmen – Alte Weiber an die Macht!
Historisch liegt der Ursprung dieses Brauches wohl darin begründet, dass die Krawatte frühe rein Status Symbol war und zwar, für eine gehobene Stellung in Positionen, die fast ausschließlich Männern vorbehalten waren. Das Abschneiden dieses Symbols war somit eine Demonstration gegen die bestehenden Machtverhältnisse – und genau das ist ja, wie man an der Me too Debatte sieht, immer noch ein Brand heißes Thema.
Seinen Ursprung hat diese Tradition vermutlich im Bonner Stadtteil Beuel. Dort arbeiteten viele Frauen als Wäscherinnen und Bleicherinnen vor allem natürlich für die wohlhabenden Bürger in Köln und Bonn. Daher kommt dann sicher auch, das „ Männer in die Mangel nehmen“, denn ca. um 1824 hatten diese Frauen genug davon, dass ihre Männer Karneval feierten und sie zu Hause bleiben mussten und so gründeten sie das“ Alte Beueler Damenkomitee“. Anfangs trafen sie sich zum Kaffeeklatsch und tauschten sich über ihre Arbeit, Probleme, aber sicher auch über die Verfehlungen Ihrer Männer aus – eben deshalb Männer in die Mangel nehmen! Mit der Zeit übernahmen sie dann zunehmend auch die Kontrolle über die Fastnachtsfeierlichkeiten – und somit war die Weiberfastnacht geboren!
Kulturgeschichtlich ist allerdings nicht eindeutig belegt, warum sie als Hexen verkleidet waren und sind.
Allerdings geht der Karneval auf Ur- germanische Bräuche in der kalten Jahreszeit zurück und so könnten die Hexenmasken ursprünglich zur Vertreibung böser Geister oder aber auch zur Vertreibung des Winters genutzt worden sein.
Wie auch immer Helau – Alaaf und viel Spaß bis zum Aschermittwoch, wenn alles vorbei ist!

zurück zu den News